Правда и ложь о Катыни

Форум против фальсификаций катынского дела
 
ФорумПорталГалереяЧаВоПоискРегистрацияПользователиГруппыВход

Поделиться | 
 

 Из книги Куриллы

Предыдущая тема Следующая тема Перейти вниз 
АвторСообщение
Вячеслав Сачков



Количество сообщений : 4320
Localisation : Москва / Троицк
Дата регистрации : 2009-05-26

СообщениеТема: Из книги Куриллы   Вс Май 10, 2015 8:22 pm

Стр. 818:

In Smolensk waren Angehörige des 2. Zuges der 2. Kompanie des ReservePolizeibataillons 9 an den Räumungen des Gefängnisses und der anschließenden Exekution von Juden, Zigeunern und Russen beteiligt. 5645 5646 Gefängnisräumungen fanden ab August 1941 bis Mitte Oktober 1941 mindestens einmal wöchentlich statt.

(В Смоленске служащие 2-го взвода 2-ой роты 9-го резервного батальона участвовали в разгрузке тюрьмы и в сопровождавшей ее экзекуции евреев, цыган и русских. 5645 5646
Разгрузка тюрьмы проходила с августа 1941 г. по октябрь 1941 г. с регулярностью не реже раза в неделю.)

5645 StA Kiel 2Js 742/62 Verfügung vom 12.5.1967, S. 24/25, StA Kiel VU-Antrag gegen Ehlers u. a., S. 72/73.
5646 Für die nachfolgende Berechnung wird von etwa 10 Aktionen mit 250 jüdischen Opfern ausgegangen. (По ниже приведенному расчету было выполнено порядка 10 акций, число еврейских жертв которых составляло 250.)

Стр. 342:

18. POLIZEIKOMMANDO WALDENBURG
Im Herbst 1941 wurde in Waldenburg (Schlesien) ein Polizeikommando aus etwa 25 bis 30 aktiven Polizeibeamten und Polizeireservisten für den Einsatz im Osten aufgestellt. 2081 Es war als Kommando der Schutzpolizei in Mogilew vorgesehen. Schon in Waldenburg war dem Kommando mitgeteilt worden, daß es mit ukrainischen Hilfskräften in Mogilew eine Schutzpolizei nach deutschem Vorbild errichten solle. Anfang Oktober 1941 wurde das Polizeikommando unter der Leitung des Revierführers Schulz 2082 von Waldenburg nach Mogilew in Marsch gesetzt, wo es Mitte Oktober 1941 eintraf. 2083 Dort übernahm Hauptmann W. die Führung des Kommandos, das nun Kommando der Schutzpolizei Mogilew genannt wurde.
Weil in den Hauptbezirken Mogilew, Smolensk und Witebsk die Zivilverwaltung noch nicht eingeführt worden war, sondern diese Gebiete in der Verwaltung der Wehrmacht verblieben, konnte die vorgesehene Ordnungspolizei (Schutzpolizei und Gendarmerie) dort ihre Funktionen zunächst nicht übernehmen. 2084 Deshalb wurde das Polizeikommando aus Waldenburg anderweitig eingesetzt. Ähnlich erging es einem Polizeikommando aus Darmstadt, das den Aufbau der Ordnungspolizei in Smolensk vornehmen sollte. Es kam im November oder Dezember 1941 von Smolensk über Bobruisk nach Mogilew und blieb dort. 2085

2081 LG Detmold 2 Ks 2/66 Urteil vom 16.2.1967, ab gedruckt JuNS Bd. XXV, S. 341 ff, nachfolgend zitiert als LG Detmold gegen Schulz mit der Seitenzahl der Urteilsabschrift, so daβ sich gegenüber der Veröffentlichung in JuNS Verschiebungen ergeben, S. 5/6, 21; über eine Polizeikompanie, die bereits im Marz 1941 in Auschwitz eingesetzt war und aus Waldenburg stammte, wird in einem Brief berichtet, der bei Browning »Endlösung«, S. 163/164 abgedruckt ist; zu Schulz siehe Anmerkung 2.
2082 Siehe LG Detmold Urteil vom 22.12.1965 gegen Dietrich, JuNS Bd. XXII, S, 457, 460, 463, 464, 469-475.
2083 LG Detmold gegen Schulz, S. 6, 21; vgl. LG Detmold JuNS Bd. XXII, S. 457, die dortige Jahreszahl 1942 ist ein offensichtlicher Tippfehler.
2084 LG Detmold JuNS Bd. XXII, S. 457, LG Detmold gegen Schulz, S. 19/20.
2085 Detmold gegen Schulz, S. 22.

S. 462:

Der Stab der EG B erreichte über Bialystok am 3.7.1941 Wolkowysk in Weißrußland und fuhr von dort aus über Baranowitschi nach Minsk. 2967 Der Kommandeur Nebe traf dort schon am 5.7.1941 ein, die übrigen Angehörigen des Stabes erst einen Tag später. Der Gruppenstab war bis Ende Juli 1941 in Minsk und erreichte am 5.8.1941 Smolensk, schon außerhalb Weißrußlands, wo er bis zum Rückzug im Jahre 1943 verhlieb. In Smolensk wurde die EG B durch die 2. Kompanie des Bataillons der Waffen-SS z.b.V. verstärkt. 2968 Die 3 Züge der Kompanie wurden auf den Gruppenstab, das SK 7a, das SK 7b und das EK 8 verteilt. Beim Gruppenstab verblieben nach dem 1.10.1941 noch 10 bis 15 Angehörige der Waffen-SS. 2969

2967 StA Kiel VU-Antrag gegen Ehlers u. a., S. 24.
2968 AaO,S. 30.
2969 AaO, S. 31.

S. 819:

In der weiteren Umgebung von Smolensk wurden im September und Oktober 1941 sogenannte Dorfaktionen gegen die jüdische Bevölkerung vorgenommen, wozu insbesondere die Angehörigen des 2. Zuges der 2. Kompanie des Reserve-Polizeibataillons 9 und Waffen-SS-Männer herangezogen wurden. 5651 Bei einer Aktion wurden 15 Männer, überwiegend Juden, und eine Jüdin exekutiert.
Bei einer weiteren Dorfaktion in der Umgebung von Smolensk wurden unter Beteiligung von Angehörigen des 2. Zuges der 2. Kompanie des Reserve-Polizeibataillons 9 50 ältere Männer, überwiegend Juden, erschossen. 5652
Bei einer folgenden Aktion in der Umgebung von Smolensk Ende September oder Anfang Oktober 1941 wurden jedenfalls 8 bis 15 jüdische Männer exekutiert, wobei Schutzpolizisten, also Angehörige des 2. Zuges der 2. Kompanie des Reserve-Polizeibataillons 9, beteiligt waren. 5653
Insgesamt fanden mindestens 6 Dorfaktionen in der Umgebung von Smolensk gegen die jüdische Bevölkerung statt. 5654 Es ist daher davon auszugehen, daß Angehörige des 2. Zuges der 2. Kompanie des Reserve-Polizeibataillons 9 noch an weiteren Dorfaktionen teilgenommen haben, als es vorstehend aufgeführt wird. 5655

5651 StA Kiel 2 Js 742/62 Verfügung vom 12.5.1967, S. 26/27, StA Kiel VU-Antrag gegen Ehlers u. a-, S. 74.
5652 StA Kiel 2 Js 742/62 Verfügung vom 12.5.1967, S. 27.
5653 StA Kiel VEI-Anrrag gegen Ehlers u. a., S. 99-101.
5654 AaO,S. 73,75.
5655 Dies folgt daraus, daß, wie bereits oben dargelegt wurde, insbesondere die Angehörigen des 2. Zuges und die Waffen-SS-Männer zu den Dorfaktionen heran gezogen wurden. Von den Angehörigen des Gruppenstabes der EG Bsind im Zuge der Gefängnisräumungen und der Dorfaktionen bis Mitte Oktober 1941 mindestens 550 Juden getötet worden, StA Kiel VU-Antrag gegen Ehlers u. a., S. 75. Für die nachfolgende Berechnung wird daher hinsichtlich der Teilnahme von Schutzpolizisten bei den Dorfaktionen von mindestens 250 jüdischen Opfern ausgegangen.


Curilla, Wolfgang
Die deutsche Ordnungspolizei und der Holocaust im Baltikum und in Weissrussland 1941 - 1944
Paderborn ; München [u.a.] 2006
Вернуться к началу Перейти вниз
Посмотреть профиль http://libelli.ru
Вячеслав Сачков



Количество сообщений : 4320
Localisation : Москва / Троицк
Дата регистрации : 2009-05-26

СообщениеТема: Re: Из книги Куриллы   Пн Май 11, 2015 3:15 am

Ниже речь идет о 306-м полицейском батальоне:

стр. 625

Etwa im Herbst 1941 wurden 10 polnische Offiziere in Zivilkleidung von Angehörigen der 2. Kompanie aus des Gefängnis von Biala Podlaska abgeholt und in einem Wald erschossen.

Где-то осенью 1941 г. служащие 2-й роты доставили из тюрьмы Бялы Подляски и расстреляли в лесу 10 польских офицеров в гражданской одежде.
Вернуться к началу Перейти вниз
Посмотреть профиль http://libelli.ru
 
Из книги Куриллы
Предыдущая тема Следующая тема Вернуться к началу 
Страница 1 из 1

Права доступа к этому форуму:Вы не можете отвечать на сообщения
Правда и ложь о Катыни :: Для начала :: Общий форум :: Подозреваемые :: Айнзацгруппы СД-
Перейти: